Das sollten Sie bei einem Zeitungsinserat beachten!

Das Zeitungsinserat ist ein bewährtes, immer noch gerne genutztes Instrument insbesondere für den Verkauf oder die Vermietung von Immobilien. Auch wenn dessen Bedeutung über die Jahre nachgelassen hat, so ist ein Zeitungsinserat weiterhin attraktiv. Auch aufgrund der Tatsache, dass große Tageszeitungen inzwischen eine Art “hybride Form” zwischen Zeitungsannonce und Online-Angebot anbieten. Dabei wird eine relativ kleine Zeitungsanzeige geschaltet mit einem Hinweis auf die Objektnummer im Internet-Angebot des Zeitungsverlages

Was sind die Vor- und die Nachteile von Zeitungsinseraten, wenn ich meine Immobilie loswerden möchte?

Der Vorteil der Zeitungsanzeige ist deren Barrierefreiheit: Sie wird ohne aktives Zutun eines Interessenten sichtbar, er muss sie nicht anklicken oder im Internet danach suchen. Stattdessen kann er auch ganz zufällig auf das Angebot stoßen. Dies ist im Umkehrschluss aber auch einer der Nachteile der Zeitungsannonce: Der Zeilen – oder mm – Preis orientiert sich an der verteilten Auflage, unabhängig davon wie oft die Anzeige tatsächlich gelesen wird.

Ein ansprechendes ZeitungsinseratWelche Informationen gehören grundlegend in das Inserat, wenn ich meine Immobilie zum Verkauf anbiete?

Beim Zeitungsinserat ist die Grundidee die Gleiche wie bei der Bewerbung von anderen hochwertigen Produkten. Die wesentlichen Merkmale sollten herausgestellt werden, dabei darf ruhig auch die der Immobilienbranche eigene Sprache genutzt werden. Grundlegende Informationen wie die Quadratmeterzahl und die Aufteilung (beispielsweise die Anzahl der Zimmer und/oder auch ob es einen Hobbyraum gibt) gehören dazu ebenso wie die grobe Beschreibung der Lage (z. B. nur wenige Hundert Meter zu Einkaufsgelegenheiten oder den öffentlichen Verkehrsmitteln).

Wie sieht ein gutes Inserat aus? Wie wirkt es besonders ansprechend auf mögliche Kaufinteressenten?

Ein gutes Inserat beginnt mit einer Überschrift oder auch Schlagzeile, die die Fantasie des Kaufinteressenten ansprechen soll. Beschreiben Sie sehr plakativ die Wohnung und besondere Eigenschaften. Wie einen sonnigen Südbalkon, eine ruhige Lage oder etwas ähnliches. Wenn das Zeitungsinserat auf diese Art und Weise beginnt, dann ist die Chance größer, dass auch wirklich weitergelesen wird. Mit einem Bild oder einem Grundriss spricht es den Kaufinteressenten gleich doppelt an, er kann gedanklich schon die einzelnen Räume verplanen.

Welche Alternativen gibt es zum Zeitungsinserat, um meine Immobilie zum Verkauf anzubieten?

Beim Verkauf der Immobilie handelt es sich aufgrund der Höhe der dabei zubewegenden Geldsumme um eine der bedeutendsten Transaktionen – sowohl für den Käufer, als auch den Verkäufer. Deshalb sollten alle Register gezogen werden, um eine möglichst große Anzahl von zahlungskräftigen Kunden anzusprechen. Neben der Zeitungsanzeige könnten Sie ein Inserat in den renommierten Immobilienportalen aufgeben und die Immobilie dort darstellen. Da bei Immobilien-Maklern inzwischen das Bestellerprinzip gilt, könnten Sie das Exposé auch einem Immobilienmakler schicken. Allerdings mit der Auflage, dass der eine Immobilie suchende Interessent die Maklercourtage im Erfolgsfall zu tragen hätte und nicht Sie als Verkäufer.

Wenn Sie den möglichen Verkaufserlös der Immobilie betrachten und mit den Kosten für das Zeitungsinserat und weitere Werbemaßnahmen vergleichen, dann kann jedes Prozent Mehrerlös bzw. Zugang zu mehr interessierten Käufern diese Kosten locker übersteigen. Gehen Sie deshalb strukturiert und gezielt beim Verkauf Ihrer Immobilie vor!